Energiestadtveranstaltungen als Bühne

6. Dezember 2017 autoenergiecheck.ch – Der AEC ist das ganze Jahr über aktuell – dementsprechend nutzten findige AGVS-Garagisten auch die Adventszeit, um die Dienstleistung bekannt zu machen und nicht zuletzt, um sich selbst als versierte Mobilitätsexperten zu präsentieren. So auch am Weihnachtsmarkt vom 2. Dezember der Energiestadt Andermatt. 
 


Lebkuchen der Schulkinder von Andermatt zum Thema AEC und Auto.

kb. Gemeindepräsidentin Yvonne Baumann und Mitglieder der Energiestadtkommission liessen es sich am Weihnachtsmarkt der Energiestadt Andermatt nicht nehmen, persönlich den AEC zu präsentieren. Denn dieser Check zugunsten der Energieeffizienz wird den Bürgern von Andermatt, Hospental und Realp von der Energiestadt Andermatt, dem AGVS und der Gotthard-Garage in Wassen seit Anfang Dezember bis 30. Juni 2018 offeriert.

AEC-Lebkuchen von Schulkindern
Dass der Gedanke des AEC Schule macht, bewies eine wortwörtlich süsse Aktion der einheimischen Primarschüler: So leisteten selbst die Schulkinder von Andermatt einen Beitrag und boten am Weihnachtsmarkt Lebkuchen zum Thema Auto und AEC an.

Synergien der Energiestadt nutzen
Das Label Energiestadt ist ein Leistungsausweis für Gemeinden, die eine nachhaltige kommunale Energiepolitik vorleben und umsetzen. Energiestädte fördern erneuerbare Energien, umweltverträgliche Mobilität und setzen auf eine effiziente Nutzung der Ressourcen – eine perfekte Gelegenheit, sich als AEC-zertifizierter AGVS-Garagist zu präsentieren, das Kundengespräch zu suchen und sich zu profilieren.
 


Mitarbeiter der Gotthard-Garage in Wassen sind startbereit für den AEC.



Weihnachtsmarktbesucher Leo Püntener und Barbara Simmen lassen sich von  Gemeindepräsidentin Yvonne Baumann den AEC erklären und sind überzeugt.

Gemeindepräsidentin erklärt den AEC persönlich und überzeugt
Leo Püntener wurde am Weihnachtsmarkt in Andermatt am AEC-Stand, der von der Energiestadt Andermatt in Kooperation mit dem AGVS betrieben wurde, von Gemeindepräsidentin Yvonne Baumann auf die Dienstleistung aufmerksam gemacht. Sein Fazit:​

Herr Püntener, kannten Sie den AEC bereits?
Leo Püntener: Nein, der AEC wurde mir jetzt, anlässlich des Weinachtsmarkts, von der Gemeindepräsidentin persönlich erklärt.
 
Was halten Sie davon, dass die Garagisten mit den Energiestädten zusammen einen AEC anbieten?
Dies ist sehr positiv für unsere Umwelt. Als Eventfirma in den Bergen, das heisst, hier in Andermatt, ist mir eine intakte Umwelt wichtig. Ich bin der Meinung, dass man alles unternehmen sollte, um CO2 einzusparen – und wenn es noch so wenig ist. Deshalb finde ich es toll, dass die Garagisten mit den Energiestädten in der Schweiz eine solche Aktion starten. Hoffentlich haben sie den nötigen Erfolg!
 
Heisst das, dass Sie mit Ihrem Fahrzeug den AEC machen werden?
Ja, auf jeden Fall! Ich muss schauen, ob meine Garage diesen AEC auch anbietet, sonst werde ich diesen sicher in einem vom AGVS vorgeschlagenen Garagenbetrieb machen lassen.
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie