Unterwegs mit Licht und Köpfchen

Bereits seit dem 1. Januar 2014 muss auf den Schweizer Strassen auch tagsüber mit Licht gefahren werden. Dieses Obligatorium schafft mehr Sicherheit. Die meisten Neufahrzeuge sind dazu mit LED-Tagfahrleuchten ausgestatet. Der AGVS empfiehlt, auch ältere Fahrzeuge mit LED-Tagfahrlichtern auszustatten. Diese sehen nicht nur gut aus, sonder helfen auch Treibstoff zu sparen.



Das Gesetz erlaubt zwar den Einsatz herkömmlicher Abblendlichter, doch die LED-Tagfahrleuchten bieten dieser Variante gegenüber den Vorteil, dass sie sehr viel sparsamer sind.

Denn einerseits leuchten die LED-Lämpchen etwas schwächer als das Abblendlicht und weisen auch eine höhere Lebensdauer auf. Anderseits werden beim Tagfahrlicht weder die Rücklichter noch die Armaturenbrett- sowie Nummernschildbeleuchtung eingeschaltet. So lassen sich gegenüber dem Gebrauch des Abblendlichts jedes Jahr etwa 20 Liter Treibstoff sparen!

Für die Nachrüstung mit LED-Tagfahrlicht sind unterschiedliche Einbausätze erhältlich. Für die korrekte Montage und elektrische Schaltung stellt das Bundesamt für Strassen (ASTRA) ein Merkblatt zur Verfügung.

Unter Mitwirkung des AGVS und der ESA haben die beiden Bundesämter für Energie (BFE) und Strassen (ASTRA) eine Broschüre erarbeitet, welche die Fahrzeugbesitzer kompakt über die Vorteile und den Gebrauch von LED-Tagfahrlichtern informiert.


Weitere Informationen


nach oben