Dorfgarage bietet gemeinsam mit Gemeinde Carsharing an

Garage Küffer AG

Dorfgarage bietet gemeinsam mit Gemeinde Carsharing an

2. August 2021 agvs-upsa.ch – Die Garage Küffer AG und die Gemeinde Melchnau BE gehen in Sachen E-Mobilität gemeinsame Wege: Seit Februar 2021 steht der Bevölkerung ein Skoda Citigo e iV im Carsharing zur Verfügung. Für beide Parteien stellt die Zusammenarbeit eine Win-win-Situation dar.

20210628_melchnau_artikelbild.jpg
Silvio Küffer (l.) und Thierry Küffer mit dem Ersatzauto Skoda Citigo e iV, das nebst der Kundschaft auch der Bevölkerung zur Verfügung steht. Foto: Garage Küffer AG

cst. Ein Elektrofahrzeug als Ersatzauto anschaffen. Mit diesem Gedanken spielte die Garage Küffer AG in Melchnau schon länger. «Auskunft über die E-Mobilität zu geben ist das eine. Das andere ist, ein E-Auto zusätzlich erlebbar zu machen. Dadurch können Kundinnen und Kunden eigene Erfahrungen sammeln und sich mit der E-Mobilität vertraut machen», erklärt Thierry Küffer, der gemeinsam mit seinem Bruder Silvio den Familienbetrieb führt. Doch noch hielten die Kosten die beiden von einer Investition ab.

Der Zufall wollte es, dass die Gemeinde Melchnau eine Umfrage in der Bevölkerung durchführte, die das Bedürfnis nach einem Elektrofahrzeug zur öffentlichen Vermietung erheben sollte. Hintergrund war die Anfrage einer Firma, die der Gemeinde einen elektrischen Leihwagen mitsamt Ladesäule angeboten hatte. Thierry Küffer nutzte die Gelegenheit und merkte bei der Umfrage an, dass die Garage sofort bereit wäre, das Projekt zu unterstützen. Die Zusammenarbeit nahm ihren Lauf.

Seit rund vier Monaten steht nun im Zentrum des 1500-Seelen-Dorfes ein Skoda Citigo e iV, der über die Onlineplattform edrivecarsharing.ch gebucht werden kann. Getankt wird der Wagen mit Melchnauer Sonnenstrom. Die Kosten wurden aufgeteilt: Die Garage Küffer hat das Auto finanziert und übernimmt die Wartungskosten. Die Gemeinde wiederum hat die Installation für die Ladesäule ermöglicht und kommt für die Parkplatzmiete sowie die Leistungen des Buchungs- und Verrechnungssystem auf.

Die Kooperation zwischen Dorfgarage und Gemeinde ist eine Win-win-Situation: Dadurch, dass das E-Auto den Namen der Garage prominent trägt, profitiert der AGVS-Betrieb nicht nur von einer erhöhten Aufmerksamkeit, sondern kann sich auch als innovativ positionieren. Die Rückmeldungen seien positiv, so Küffer. «Der Ersatzwagen wird sehr geschätzt. Wenn immer möglich, geben wir das E-Fahrzeug denjenigen Kundinnen und Kunden ab, die sich für die E-Mobilität interessieren.» Wer weiss, vielleicht führe eine Fahrt im Ersatzwagen schon bald zu einem realen Kaufinteresse.
 
Ohne Initiative der Garage Küffer hätte die Gemeinde Melchnau das Projekt Carsharing nicht gewagt, wie die zuständige Gemeinderätin Regula Heimberg (im Bild) sagt: «Allein wären wir nicht in der Lage gewesen, das finanzielle Risiko zu tragen.» Auch für die Fahrzeugwartung hätte man keine personellen Ressourcen stellen können. «Die Zusammenarbeit ist ideal, die Kosten können aufgeteilt und das E-Auto bestmöglich ausgelastet werden.» Dass Melchnau über ein Carsharing verfügt, komme sehr gut an, so Heimberg. Sie selbst nutze den Skoda Citigo e iV regelmässig auch privat, wenn die Familie auf ein zweites Fahrzeug angewiesen sei. «Für kurze Strecken ist das E-Auto äusserst praktisch.» Nebst den Melchnauerinnen und Melchnauern steht das Steckerfahrzeug auch für die Gemeindemitarbeitenden als Dienstfahrzeug zur Verfügung. «Thierry Küffer und sein Team sind engagiert und innovativ. Das kommt uns sehr entgegen», lobt die Gemeinderätin den Unternehmergeist des AGVS-Betriebs.
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie

Kommentar hinzufügen

13 + 7 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.

Kommentare