Schweizer Carrossiers schliessen sich zusammen

6. November 2019 agvs-upsa.ch – Die Carrossiers der Deutsch- und der Westschweiz gehen künftig gemeinsame Wege. Die Delegierten haben am Dienstag den Zusammenschluss gutgeheissen. Damit wird Carrosserie Suisse zum nationalen Einheitsverband.



abi/pd. Der Entscheid ist der Vollzug des Zusammenschlusses, der sich bereits im Sommer an der Delegiertenversammlung in Luzern abgezeichnet hat. Damals stimmten die VSCI-Delegierten dem Namenswechsel in Carrosserie Suisse zu – und bekräftigten damit den landesweiten Zusammenhalt der acht Sektionen. Der Westschweizer Verband Fédération des Carrossiers Romands (FCR) hatte sich bereits früher in Carrosserie Suisse umbenannt. 

Nun haben die Delegierten anlässlich ihrer ausserordentlichen Delegiertenversammlung in Reiden LU den nationalen Einheitsverband definitiv beschlossen. Allerdings kein Mitglied von Carrosserie Suisse wird die Sektion Fribourg sein, wie der Verband mitteilte. Fribourg lehnte einen Gesamtarbeitsvertrag und damit den Zusammenschluss bereits vor der Delegiertenversammlung ab.

Die Sektionen Neuenburg, Waadt und Wallis haben sich hingegen bereits zwischen September und Oktober für einen Beitritt und somit für Carrosserie Suisse ausgesprochen, wie es weiter heisst. Die Genfer Carrossiers, die schon seit einiger Zeit nicht mehr Mitglied im Westschweizer Verband sind und sich Carrosserie Suisse Genève nennen, werden zudem bald mit Carrosserie Suisse die Details zum erwarteten Anschluss regeln.

Dank dem Zusammenschluss der Carrossiers aus der Deutschschweiz und der Romandie steigt die Anzahl der Mitgliederbetriebe auf knapp 900 an. Damit steige für die Verantwortlichen von Carrosserie Suisse der Spielraum zur Realisierung von zukünftigen Projekten beträchtlich.
 
 

Bleiben Sie auf dem Laufenden und abonnieren Sie den AGVS-Newsletter!
Jetzt abonnieren


Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie

Kommentar hinzufügen

Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.

Kommentare