Zahl der Woche

Elektrofahrzeuge

Zahl der Woche

25. November 2021 agvs-upsa.ch – Zahlen bringen Sachverhalte auf den Punkt. Jede Woche blicken wir hinter eine Ziffer, welche die Automobilbranche aktuell bewegt. In China wurden mehr E-Autos zugelassen als in der Schweiz Fahrzeuge insgesamt.

db2020au00797_large.jpg
 
Quelle: VW

jas. Die Mobilität steht vor einem Paradigmenwechsel: In absehbarer Zeit werden die Verkäufe der Elektroautos mit denen der Verbrennern gleichziehen. Insbesondere die reinen Batterieautos (BEV) sind die Treiber dieses Wachstums. Das zeigen die Ergebnisse des aktuellen «Electric Vehicle Sales Review» des Beratungsunternehmen Pricewaterhouse Coopers. Deren Experten werteten dafür die Zulassungszahlen in weltweit 14 ausgewählten Märkten aus.
 
Die Neuzulassungen von BEV stiegen im dritten Quartal 2021 in allen untersuchten Märkten um 123 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal an. China war mit einem Absatz von 782‘000 BEV-Einheiten im dritten Quartal 2021 führend, was einem Wachstum von 190 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Damit wurden in China im dritten Quartal über viermal so viele BEV neu zugelassen als 2021 bislang Fahrzeuge aller Antriebsarten in der Schweiz registriert wurden. Denn hierzulande rollten in der gleichen Zeitspanne insgesamt 180‘073 Fahrzeuge auf die Strassen.
 
Der Marktanteil aller elektrifizierten Fahrzeuge in Europa, einschliesslich Plug-in-Hybride (PHEV) und Hybride, ist in den letzten zwei Jahren ebenfalls sprunghaft angestiegen und nähert sich rasch dem Gleichstand mit Verbrennerfahrzeugen. Die Verteilung der verschiedenen Elektroantriebe ist jedoch von Region zu Region sehr unterschiedlich. In der Schweiz dominiert immer noch der Hybrid (21,6 Prozent Marktanteil), allerdings haben BEV (11,3 Prozent) und PHEV (8,8 Prozent) in den letzten 12 Monaten deutlich aufgeholt. Quelle: PricewaterhouseCoopers AG
 
Quelle: VW

 
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie