Mit Zuversicht, Tatkraft und Engagement

Jürgen Karpinski, Präsident (ZDK)

Mit Zuversicht, Tatkraft und Engagement

Seit Jahren ist Jürgen Karpinski, Präsident des Zentralverbands Deutsches Kfz-Gewerbe (ZDK), eng mit dem AGVS verbunden. Er ist selbst Garagist und seit 1986 Geschäftsführer von Auto Schmitt mit Audi-, Skoda- und VW-Betrieben in Frankfurt am Main und Idstein.

03_karpinski_920x500px.jpg

Schon seit Jahrzenten engagiert sich ZDK-Präsident Jürgen Karpinski für das Autogewerbe. Zur letzten AGVS-DV seines langjährigen Amtskollegen Urs Wernli konnte er noch nach Safenwil reisen, doch für den ersten «Tag der Schweizer Garagisten» unter dessen Nachfolger Thomas Hurter musste er sich pandemiebedingt per Videobotschaft aus Deutschland melden.
 
Karpinski macht klar, dass auch die deutschen Garagisten auf schwierige 12 Monate zurückblicken: «Nach dem langen Lockdown in Deutschland zu Beginn des letzten Jahres wollten wir eigentlich ab Juni im Verkaufsbereich wieder so richtig Vollgas geben. Leider fehlten uns dann die Fahrzeuge – der Halbleiter-Mangel traf uns völlig überraschend und mit voller Wucht.» Die Folgen: Nur 2,62 Millionen neuzugelassene Personenwagen. Ein Minus von nochmals 10 Prozent verglichen zum schon sehr schwachen Jahr 2020. «So langsam geht das an die Substanz vieler Autohäuser», gesteht er und fordert: «Die Hersteller und Importeure müssen daher alles dafür tun, um die Fahrzeugproduktion wieder hochzufahren. Lieferzeiten von 6 bis 12 Monaten und länger dürfen kein Dauerzustand werden. Zielerreichung und Boni müssen dem Handel entsprechend ausgeglichen werden.»
 
Auch im Nachbarland rücken durch den Neuwagenmangel Occasionen in den Fokus. Die Folge: schwindendes Angebot und steigende Preise. Der ZDK rechnet erst ab Jahresmitte mit einer Besserung und daher für 2022 mit insgesamt rund 2,9 Millionen neuzugelassene Personenwagen, ein Plus von rund 300’000 Einheiten im Vergleich zu 2021. Jürgen Karpinski sprach auch die neuen politischen Verhältnisse in Deutschland an: «Die neue Ampel-Koalition stellt den Klimaschutz noch stärker in den Vordergrund. Die Förderung der E-Mobilität wird fortgesetzt. Aber auch umweltfreundlich produzierte synthetische Kraftstoffe stehen nun endlich auf der Agenda. Der neue Bundesverkehrsminister Volker Wissing ist von der FDP. Ein generelles Tempolimit – wie von den Grünen gefordert – wurde von ihm zum Glück erstmal abgeräumt. Auch deshalb sind wir optimistisch, mit unseren Themen in Berlin auf offene Ohren zu stossen.»
 
Der ZDK-Präsident machte damit auch klar, wie wichtig das politische Gewicht und Einfluss für einen Verband ist. Etwas, was der AGVS dank Zentralpräsident und SVP-Nationalrat Thomas Hurter nun vermehrt in die Waagschale werfen kann. Zum Schluss seiner Grussbotschaft machte Jürgen Karpinski seinen Schweizer Garagistenkollegen Mut für die nächsten Monate: «Zuversicht, Tatkraft und Engagement sind die besten Voraussetzungen, um die Zukunft zu meistern. Lassen Sie uns mit frischer Kraft an die Arbeit gehen. Dann werden wir auch diese herausfordernde Phase erfolgreich bewältigen!»
 
Die ausführliche Berichterstattung zum «Tag der Schweizer Garagisten 2020» lesen Sie im AUTOINSIDE 2/2022.



Alles über den «Tag der Schweizer Garagisten» 2022
erfahren Sie hier.

nach oben



 
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie

Kommentar hinzufügen

2 + 18 =
Lösen Sie diese einfache mathematische Aufgabe und geben das Ergebnis ein. z.B. Geben Sie für 1+3 eine 4 ein.

Kommentare