«Die Messe ist wichtig, um Entscheidungen zu treffen»

Die Stimmen der Besucher

«Die Messe ist wichtig, um Entscheidungen zu treffen»

11. November 2021 agvs-upsa.ch – Die AGVS-Medien haben sich umgehört: Das begeistert die Besucherinnen und Besucher der Transport-CH/Aftermarket-CH. Eine nicht repräsentative Umfrage. 

20211110_portrait_10_fabian_saurer3.jpg
Der 10-Jährige Fabian Saurer hat sichtlich Freude an der Messe. Fotos: AGVS-Medien
 
Daniela von Aesch aus Grossaffoltern BE
«40 Minuten zu warten, bis das Fahrzeug vollständig aufgeladen ist, ist für unseren Betrieb ausgeschlossen.»

20211110_portrait6_daniela_und_adrian_von_aesch.jpg
Daniela von Aesch besuchte den Branchentreffpunkt mit ihrem Ehemann Adrian von Aesch. 

«Ich sehe mich für die Transportfirma M. Schwab AG um und will wissen, was es Neues an LKWs gibt. Zwölf Fahrzeuge stehen aktuell bei uns im Einsatz. Auf Elektrofahrzeuge setzen wir aber nicht. Diese Technologie ist meiner Meinung nach für Schwertransporte oder Kiesladungen auf Baustellen noch lange nicht so weit. Und es kommt nicht in Frage, immer auf die Batterieladungen angewiesen zu sein und mindestens 40 Minuten zu warten. Aber auch privat setzen wir auf Verbrennungsmotoren. Zum einen, weil wir auf dem Land leben und zum anderen, weil der Motor hörbar sein muss. Unser Highlight an der Messe ist der Ford Ranger Raptor.»
Stefan Mattmann aus Luzern
«Bei den alternativen Antrieben geht es in die richtige Richtung, aber...»

1111_besucher.jpg
Stefan Mattmann gibt seine Faszination für Autos an die drei Söhne Laurin (8), Mauro (5) und Finn (6) weiter. 

«Weil ich im Berufsbildungszentrum in Luzern unterrichte, kenne ich bereits, was die meisten Aussteller hier präsentieren. Für die Kinder jedoch gibt es an den Ständen viele tolle Möglichkeiten. Besonders gefallen hat ihnen, dass sie in einem kleinen Fahrzeug fahren konnten. Auch sonst gibt es genug zu Entdecken. Was auffällt ist, dass alle Hersteller auf Elektroantrieb setzen. Bei den alternativen Antrieben geht es in die richtige Richtung, aber es ist wichtig, die Lieferketten als Ganzes anzuschauen und ein Auge auf die CO2-Emissionen bei der Herstellung zu werfen. Für kleinere Transporter, die in der Stadt unterwegs sind, machen solche neue Technologien sicher Sinn.»
Joerg Schläpfer aus Regensdorf ZH
«Ich komme kaum vorwärts, weil ich so viele Bekannte treffe.»

20211110_portrait4_joerg_schlaepfer.jpg
Joerg Schläpfer verewigte sich und seine Faszination für Fahrzeuge an der Transport-CH/Aftermarket-CH auf einem Autokennzeichnen.

«Ich komme kaum vorwärts, weil ich in jeder Halle immer wieder auf bekannte Personen treffe. Ursprünglich komme ich aus der Staplerbranche, deshalb faszinieren mich die ausgestellten Nutzfahrzeuge und es interessiert mich, wie sie in Zukunft aussehen. Deshalb bin ich gekommen. Ich bin aber nicht auf der Suche nach etwas Spezifischem.»
Martin Erni aus Luzern
«Ich bin überrascht, dass alle auf Elektroantrieb setzen.»

20211110_portrait7_martin_erni_und_sinaida_aregger2.jpg
Martin Erni (Mechatroniker) und Sinaida Aregger (Automobilfachfrau) kommen beide aus der Automobilbranche. 

«Ich will mich umsehen, weil ich in meiner Bachelorarbeit an der Hochschule in Luzern die Frage beantworten möchte, wie KMU’s im Strassentransport klimaneutral unterwegs sein können. Ich bin überrascht, was es in technologischer Hinsicht schon alles gibt. Die Messe ist eine optimale Gelegenheit, um Kontakte zu knüpfen und um mir einen Überblick zu verschaffen. Ich habe eine Lehre als Automechatroniker abgeschlossen, deshalb blutet das Herz auch ein wenig, wenn ich die alternativen Antriebe sehe. Aber langfristig sind sie besser fürs Klima. Und alle Hersteller setzen auf die Elektromobilität, das ist beeindruckend.»
Carlo Kohler aus dem Kanton Graubünden
«Die Infotafel am Messestand lese ich – sofern es die Kinder zulassen.»

20211110_portrait3_carlo_kohler.jpg
Carlo Kohler verbrachte mit seiner Familie einen Ferientag an der Messe: Alessandro und Mattia holten sich ein Plüschtier. 

«Wir haben Ferien und darum hat es gerade gepasst. Die Kinder dürften die Faszination für Fahrzeuge von mir haben, denn ich bin Chauffeur und beruflich in einem Modell von Scania unterwegs. Wenn an den Messeständen Zeit bleibt, ist es spannend zu lesen, was es alles Neues gibt. Betreffend alternative Antriebe bin ich eher skeptisch, ob die Modelle mit Elektroantrieb oder Wasserstoff auch in einem Bergdorf langfristig einsatzfähig sind.»
Heinz Jutzi aus Worb BE
«Die Messe ist wichtig, um Entscheidungen zu treffen.»

20211110_portrait1_heinz_jutzi.jpg

«Wir brauchen in der Firma einen neuen LKW. Ich habe bereits meine Favoriten unter den 40-Tönnern ausgesucht. Es wird aber einer mit einem herkömmlichen Antrieb angeschafft. Ganz elektrisch kommt nicht in Frage. Die Transport-CH/Aftermarket-CH besuche ich, um mir ein Bild zu verschaffen. Ich habe mich zwar schon im Vorfeld infromiert, aber die Möglichkeit, eine solche Messe zu besuchen, ist wichtig, um Entscheidungen zu treffen.»


 
Feld für switchen des Galerietyps
Bildergalerie